Messung der Luftdichtigkeit

Wie funktioniert das?
Für die Messung der Luftdichtigkeit einer Wohnung oder eines Gebäudes wird ein Ventilator (Blower Door) luftdicht in die Öffnung einer Eingangs- oder Balkontür eingebaut. Bei Ventilatorbetrieb und geschlossenen Fenstern und Türen kann im Gebäude eine Druckdifferenz (Unter- oder Überdruck) zur Aussenluft erzeugt werden. Die Höhe der Druckdifferenz (ca. 10 bis 60 Pascal) ist über die Ventilatorendrehzahl einstellbar. Der bei einer eingestellten Druckdifferenz geförderte Luftstrom wird als Volumenstrom der Luftdurchlässigkeit bezeichnet.



Mit Unter- / Überdruck

Prüfen der Luftdichtigkeit durch Erzeugen von Unter- oder Überdruck im Gebäude mit einem Gebläse, welches mit einem Spezialrahmen luftdicht in eine Tür- oder Fensteröffnung eingepasst wird



Mit Verdampfer_Nebelmaschine

Durch Einsetzen von unbedenklicher Nebelflüssigkeit (Disco-Nebel) für Mensch, Tier und aller Art von Wohneinrichtungen.
Mit der Nebelmaschine können Leckstellen bei undichten Gebäudehüllen, Leckstellen bei Geruchs-Immissionen, Leckstellen bei offenen Leitungsführungen gefunden werden.


Dies kann auch mit der Kamera sichtbar gemacht werden.



Warum

Mögliche Luftundichtigkeiten in der Gebäudehülle und die damit verbundenen Zugerscheinungen und Wärmeverluste können festgestellt und mittels Raucherröhrli sichtbar gemacht werden.



Wann

Ideal nach Fertigstellung der Gebäudehülle, jedoch vor Beginn des Innenausbaus. Zu diesem Zeitpunkt sind Nachbesserungen an Abdichtungen problemlos möglich.
Zu Kontrollzwecken kann die Luftdichtigkeitsprüfunng nach Fertigstellung und an bestehenden Bauten jederzeit nachgeholt werden.